Ein Buch das … (Stöckchen)

bei “Lesen beflügelt” habe ich folgendes Stöckchen gefunden, das mir sehr gut gefallen hat, weshalb ich es mitgenommen habe. Immerhin handelt es von einem meiner Lieblingsthemen: Bücher, Bücher, Bücher!🙂

… dich zum Lachen gebracht hat.
Hach, da gibt es so einige: „Die Bibel nach Biff“ von Christopher Moore ist aber das erste Buch, das mir einfällt. Es war einfach großartig. Außerdem „Simon’s Cat in his very own book“ von Simon Tofield. Ich liebe diese Katze, alleine schon weil ich selbst zwei Katzen habe und ich denke jeder Katzenbesitzer findet seinen Liebling in diesem Buch wieder.

… dich zum Weinen gebracht hat.
da gibt es auch einige. Als erstes fällt mir aber gerade Jan Stressenreuters „Und dann der Himmel“ ein. Dieser Schluss – so traurig schön. So bewegend und rührend. *Taschentuch zückt*. Das Buch ist richtig schön.

… dich nachdenklich gemacht hat.
„The Hunger Games“ von Suzanne Collins. Es hält der heutigen Gesellschaft auf gelungene Weise einen Spiegel vor und gibt einige Denkanstöße, darüber welche unserer täglichen „Probleme“ wirklich Probleme sind – nicht so viele wie wir verwöhnten Menschen denken.

… dich nicht los gelassen hat.
„The Nightrunner“-Series von Lynn Flewelling. Selten war ich so in ein Buch „verliebt“, wie in diese Reihe. Ich liebe die Charaktere dieser Autorin und die Welt die sie erschaffen hat. Sie nahmen mich vollkommen gefangen und ich mag sie richtig gerne. Diese Serie hat es sogar geschafft, dass ich zeitgleich die Hörbücher gehört und die Bücher gelesen habe.

… dich total enttäuscht hat.
„Göttlich verdammt“ von Josephine Angelini. Ich verstehe nicht, was an diesem Buch so toll sein soll. Klar, die Autorin hat ein „neues“ Thema aufgegriffen, aber das Buch ist weder fesselnd, noch weist es spannende Hauptpersonen auf, so dass ich voller Unverständnis die ganzen begeisterten Rezis lese.

… dich überwältigt hat.
Die „Vampire Chronicles“ von Anne Rice. Diese Bücher sind so wunderschön geschrieben – man kann es kaum in Worte fassen. Niemand webt Worte wie in Anne Rice. Wenn man ihre Werke liest, taucht man ein, sieht, riecht, schmeckt, fühlt regelrecht die Atmosphäre ihres New Orleans, ihres New York, ihres Venedig. Man reist in nächtliche Gefilde, voll dunkler Schönheit und möchte sie nicht mehr verlassen, selbst wenn sie einen traurig machen.

… dich positiv überrascht hat.
Die „House of Night“ – Reihe von P.C. und Kristin Cast. Ich habe mir von dieser Reihe nicht wirklich viel erwartet und konnte sie dann nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte war wirklich anders und ist spannend geschrieben. Man möchte unbedingt immer wissen, wie es weiter geht. Ich weiß gar nicht zu sagen, weshalb mich diese Bücher so gefesselt haben, aber sie taten es eindeutig.

… du nicht beenden wolltest, weil es so gut war.
Ich möchte immer wissen, wie es ausgeht. Es gibt kein Buch, das ich nicht beenden will (wenn sie richtig schlecht sind, breche ich sie ab, weil ich sie unbedingt beenden will ^^). Es gibt allerdings Bücher, die mich etwas verlassen zurück lassen, weil ich das Gefühl habe nichts zu finden, das mich wieder so fesseln könnte – aber bisher kam ich immer wieder darüber hinweg. Jedoch bin ich bis heute traurig, dass es nichts mehr aus der Harry Potter Welt gibt – ich hoffe immer noch auf das Buch über die Jugend Dumbledores …

… du nicht aus der Hand legen konntest.
zuletzt war dies „Scarlet & The White Wolf“ Band 1 von Kirby Crow – das Buch ist wirklich, wirklich gut. Ich habe es regelrecht verschlungen. Schöne Fantasy mit einer guten Story und einer gelungenen Neuinterpretation des Rotkäppchen Motivs. Ich werde die Reihe sicher zu Ende sammeln.

… du abgebrochen hast.
„Fallen“ von Lauren Kate. Hat mich nicht wirklich gepackt. Aber eventuell greife ich das Buch wieder auf, denn eigentlich klingt die Geschichte gut.

… du eigentlich nie lesen wolltest.
Die „Vampir“-Reihe von Karen Marie Moning, welche eigentlich die „Fever“-Series sind. Ich hatte damals eigentlich die Vampire über, obwohl ich sie selber schreibe.😛 Aber ich habe dann doch angefangen und festgestellt, dass a) der Titel nur irreführend ist und b) die Reihe wirklich großartig ist.

… du als letztes in der Schule gelesen hast.
„Lenz“ von Georg Büchner – ein sehr schönes, leider arg kurzes Büchlein.

… auf deinem Nachttisch liegt.
„Man oh Man – Writing M/M Romance for Kinks and Cash” von Josh Lanyon. Man bildet sich ja weiter. ^^ Sehr cool, das Buch, mit vielen guten Tips, von denen ich einige sicher nutzen werde.

… du unbedingt als nächstes lesen möchtest.
Das habe ich noch nicht entschieden. Immer eins nach dem anderen. Wer weiß, wozu ich in Stimmung bin. Evtl. den ersten Band von Gesa Schwartz‘ „Grim“

So, dies wären meine Antworten. Vielleicht sind ein paar Leseanregungen für Euch dabei🙂

Liebe Grüße

Moni

Was denkst Du?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s