Sardev – Der Schatten des Friedens – Klaus N. Frick (Rezension Buch)

Sardev - Der Schatten des Friedens (mit freundlicher Genehmigung des Basilisk Verlages)

Sardev Örhuns Leben ist zerfallen. Seine Frau ist tot, das Land für das er kämpfte wird unterdrückt und er selbst, einst ein stolzer Kämpfer ist nicht mehr als ein heruntergekommener Räuber. Am liebsten möchte er allem entfliehen, denn die Geister der Toten und des Leids verfolgen ihn inzwischen sogar bis in seine Träume. Er lebt nur noch für seine Rache. Seine Rache an Shorrn Mekeis, einem grausamen Anführer der Eskoher, der Nation die seine Heimat Patlorien schon lange in ihrer Gewalt hält.
Als der letzte seiner Kameraden einen grausamen Tod stirbt flüchtet er über die Grenze, in einem Dorf in das sich alte Freunde zurück gezogen haben. Dort möchte er einen neuen Sinn für sich und sein Dasein suchen – selbst die Rache lockt ihn nicht mehr. Doch seine Feinde waren vor ihm da und er findet nur Ruinen, Asche und grausam entstellte Leichen.
Sardev, der einst so stolze Krieger bricht zusammen und betrinkt sich sinnlos.
Von da an ist seine Heimat eine Spelunke in der nächsten kleinen Stadt. In dieser ergibt er sich täglich dem Wein und ist bald nur noch ein Schatten seiner selbst.
Doch dann trifft er die Hure Kossti – sie und eine durch ihre Schönheit ausgelöste Schlägerei mit einem rauen Trupp Söldner rütteln ihn aus seinem Alkohol-Nebel. Angewidert von sich selbst beschließt er wenigstens wieder wacher durchs Leben zu gehen und sich eine neue Aufgabe zu suchen.
Und schon marschiert eine Armee in seinen vorübergehenden Wohnort ein und er weiß, will er überleben bleibt ihm nur die Flucht. Kossti rettend kann er gerade noch aus der Stadt fliehen, doch die Bilder des Gemetzels brennen sich ein. Er und Kossti beschließen sich der Widerstandsarmee anzuschließen, die sich in der Nähe sammeln soll und eine überraschende Begegnung weckt seinen Wunsch nach Rache wieder.

„Sardev – Der Schatten des Friedens“ ist ein Fantasy-Roman über einen Mann der alles verloren hat, der glaubt nur noch Härte zu kennen und verwundbarer ist, als er selbst glauben mag. Sardev ist kein perfekter Held, keine Lichtgestalt, der man nacheifern möchte und die Träume von epischen Schlachten weckt. Sardev zeigt die Wahrheit, die abstoßenden, harten, rumlosen Seiten des Krieges auf wenigen Seiten eindringlich genug um einen ab und zu schaudern, ja würgen zu lassen (okay, ich bin ein „Weichei“, ich gebe es zu). Aber gerade deshalb ist es meiner Meinung nach ein gutes Buch, das jeder der sich denkt an Kriege und Schlachten sei etwas gloreiches in die Hand gedrückt bekommen sollte, den so wenige Worte der Autor verliert, umso härter treffen sie einen.
Und trotzdem ist „Sardev – Der Schatten des Friedens“ auch für einige Fantasy-Fans eine Empfehlung wert. Wer Romane wie Solomon Kane oder Wolfgang Holbeins Enwor Saga mag, wird hier denke ich auch einen kleinen Schatz finden.
Ich gebe zu, ich selbst bevorzuge gemeinhin meine Fantasy eine Spur sanfter und meine Helden ein wenig „liebreizender“, aber das ist meine persönliche Präferenz. Ich kenne mindestens 3 männliche und 2 weibliche Leser, die das Buch mit 5 Sternen bewerten würden. Und darum meine Kaufempfehlung: Wenn ihr Eure Fantasy hart, unglorifiziert und actionreich mit 80ies Flair mögt habt ihr hier das perfekte, nur leider etwas kurze Lesevergnügen geboten.
Lasst Euch nicht von mir Sensibelchen abschrecken, lernt Sardev kennen und vielleicht nicht lieben, aber verstehen und gewinnt einen zwar dünnen, aber dafür gelungenen Roman für Euer Regal.
P.S. Als Film würde ich das Buch und seinen Inhalt lieben ^^

ISBN: 3-935706-43-X
Autor: Klaus N. Frick
Ausstattung: Paperback, ca. 120 Seiten Umfang
Und hier geht’s zum Buch: Basilisk Verlag<-Klick!

Danke an Claudias Bücherregal und Klaus N. Frick für das Rezensionsexemplar🙂

Was denkst Du?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s