The Phantom Of The Opera (Rezension Film)

Das junge Chor- und Tanzmädchen Christine wächst nach dem Tod ihres Vaters in der Pariser Oper auf – träumend vom “Engel der Musen” der sie in Gesang unterrichtet.

Für Christine ist die Pariser Oper ein Zuhause – wie auch für das “Phantom”, den “Operngeist” der Gebäude und Ensemble heimsucht und unter dessen Schutz Christine steht.

Als sie eines Tages ihre große Chance erhält, anstelle der Primadonna aufzutreten, erkennt sie der neue Mäzen der Oper Raoul als sein Lottchen, die Freundin aus Kindertagen wieder. Doch nun verliebt er sich in die schöne Sängerin – doch Chrstines “Engel” beobachtet diese Entwicklung eifersüchtig. Er möchte seine strahlende junge Sängerin, die er immer förderte für sich, auch wünscht er sich mehr für Christine als an der Seite eines Adeligen die Ehefrau zu sein: Er möchte sie zum Stern am Opernhimmel machen und ganz zur seinen. Er liebt sie wie nichts und niemand anderen.

Doch Christine verliebt sich leider ebenfalls in den jungen Adligen Raoul.

Und wie ein wahres Bühnendrama steuert die Geschichte einem Höhepunkt entgegen, der über die Zukunft aller Beteiligten entscheidet.

Gestern Videoabend und zum ersten Mal konnte ich einen meiner absoluten Lieblingsfime auf Blu-ray genießen. Ich selbst habe noch einen einfachen DVD Player hier stehen und via Blu-ray war es nocheinmal ein ganz neuer Zauber. Ich war schon beim Intro hingerissen, wenn aus Schwarz-Weiß Farbe wird und die alte, verstaubte Oper wieder zum Leben erwacht. Und diese Musik … Oh diese Musik. Aber naja, ihr seht, eine objektive Rezi wird dies hier nicht. Ich versuche einfach mal mich sammeln und zu schildern, was mir so an dieser Geschichte gefällt:

Ich liebe die Bildsprache dieses Films, welche die “Gegenwart” trist in Schwarz-Weiß und gedämpft in Ton, Mimik und Gestik darstellt, während dafür die Vergangenheit der Protagonisten die von Leben überquellende, glitzernde, magische Scheinwelt des Theaters zeigt. Ob Bühne oder Außenwelt – alles wird mit der magischen Maskenhaftigkeit und Surrealität eines Bühnenstückes präsentiert. Nebel, Schnee, Licht, Kerzenschein, Darsteller – alles erstrahlt neu im goldenen Kerzen- und Gaslicht der Pariser Oper.

Verklärt – wie es Erinnerungen und Träume nuneinmal sind, vor allem wenn man sich an die Liebe erinnert.😉

Zwar wirkt Christine die ganze Zeit etwas dümmlich, doch das mag am Publikum, sprich mir liegen – denn ich habe noch nie verstanden, weshalb Christine Raoul dem sie liebenden, wunderschön singenden, leidenschaftlichen Phantom vorzieht. (Und ja, das war auch schon so, bevor Gerard Butler das Phantom im Film darstellte ;)). Doch dies wird durch die anderen Figuren, wie der sehr amüsanten Primadonna mit ihrem “Hundi” (Mimi Driver) und dem wahnsinnig diabolisch und geheimnisvoll wirkenden Operngeist wieder wett gemacht. Außerdem singt sie ja wirklich bezaubernd (bei “Think of me” bekomme ich immer einen Kloß im Hals).

Sehr gelungen finde ich auch die Umsetzung der Wechsel zwischen “normalem Erzählen” der Geschichte um Christine, das Phantom und Raoul und Tanz- und/oder Gesangseinlagen. Vor allem beim berühmten “Maskenball” kommt dies sehr gut zur Geltung.

Die Geschichte um das “Phantom der Oper” ist düster-romantisch, traurig und einfach bewegend – natürlich auch durch die weltberühmte, Gänsehaut bereitende, sich in Seele und Erinnerung brennende Musik Andrew Lloyd Webbers, die sich vor allem in der englischen Tonspur von DVD oder auch Blu-ray so richtig unter die Haut geht.

Überhaupt sollte man den Film im Original genießen, denn die deutsche Synchronisation kann mit diesem einfach nicht mithalten: Egal ob Gesang oder Dialog, wenn sie auch nicht wirklich schlecht ist.

Wer den Film nicht kennt, sollte dies schleunigst nachholen. Er mag kein Ersatz für das Bühnenstück sein, doch er bringt eindeutig den Zauber des Theaters ins heimische Wohnzimmer. Ich verspreche Euch Gänsehaut, Lächeln und auch Tränen bis zur letzten Rosenblüte des Films, wenn die Kerzen erlöschen.

Und den Soundtrack kann man gleich mitbestellen, denn das wird man so oder so tun, sobald man die DVD/Blu-ray einmal gesehen hat.

Hier geht es zur Blu-ray:

The Phantom of the Opera<-Klick

 

Was denkst Du?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s