Saeculum – Ursula Poznanski (Rezension Hörbuch)

Saeculum

Der junge Medizinstudent Bastian hat eigentlich weder mit der Mittelalterszene, noch mit LARP etwas am Hut, doch dann lernt er die wilde Sandra kennen. Sandra ist alles, was Bastian an sich selbst vermisst: unkonventionell, spontan, frech und frei.

Sandra überredet Bastian sie zu einem Live-Rollenspiel ihrer Gruppe “Saeculum” zu begleiten. 5 Tage sollen sie leben wie Menschen des 14. Jahrhunderts. Alles erscheint Bastian wie ein perfektes Abenteuer, um eine Weile dem Druck seiner Familie und seines Medizinstudiums zu entkommen.

Doch schnell fällt ein Schatten über das scheinbar entspannte Abenteuer. Die Gegend in die sich “Saeculum” zurückzog um ihrem Spiel zu fröhnen soll verflucht sein und nicht alle Mitglieder tun diese Legende als Aberglauben ab. Vor allem als die ersten seltsamen Vorkommnisse das Vergnügen trüben. Als dann auch Teilnehmer verschwinden und Schreie durch die Nacht hallen, beginnt ein Albtraum, auf den niemand von ihnen gefasst war. Bastian entdeckt Seiten an sich, die er nicht kannte und erfährt ausgerechnet in den Reihen der LARPer Geheimnisse seiner Familie, die sein Leben für immer verändern werden.

“Saeculum” ist ein spannender Thriller der Autorin Ursula Poznanski der mich mit den ersten Klängen der stimmungsvollen Mittelaltermusik am Anfang fesselte. Mittelalter Märkte haben auch mich immer magisch angezogen und selbst wenn ich nie ein LARPer war, fand ich mich schnell in die Geschichte und wollte unbedingt wissen, wie es mit Bastian und Iris weiter geht. Iris? Lernt er nicht eine Sandra kennen. Das ist schon wahr, aber Sandra ist von Anfang an ein sehr unsympathischer Charakter, während Iris mich von ihrem ersten Auftritt an interessierte.

Mehr möchte ich über die beiden Damen in Bastians Mittelalter-Leben nicht erzählen, denn sonst würde ich Euch viel zuviel von der Handlung verraten.

Und diese hat wirklich einiges zu bieten: Einen geheimnisvollen Fluch, Hexerei, Verfolger in der Nacht, Menschen die an ihre Grenzen getrieben werden: körperlich, moralisch und emotional.

Spannend, düster und unheimlich – inszeniert von Aleksandar Radenkovic die Charaktere meist gelungen zum Leben erweckt. Meist, denn die Frauen klingen bei ihm öfter mal wie böse Märchenhexen, selbst wenn dies gerade nicht zur Szene passt, was mich dann immer für einen Augenblick aus der Geschichte riss.

Leider ist diese auch gekürzt, denn ich hatte manchmal das Gefühl, dass die Charaktere mehr Raum gebraucht hätten, um näher an den Hörer gebracht zu werden und lebendiger zu werden. Vor allem Nebencharaktere bleiben oft etwas blass. Auch der Athomsphäre der Geschichte hätte mehr Dichte gut getan. Denn sie ist zwar geheimnisvoll und spannend, doch wäre hier Platz für echten Grusel und Gänsehaut.

Trotzdem empfehle ich das Hörbuch uneingeschränkt Fans spannender Thrillerunterhaltung und/oder der Mittelalterszene.

Wer nun Lust auf eine Reise ins 14. Jahrhundert mit einer LARP-Gruppe hat um dort einem geheimnisvollen Fluch auf die Spuren zu kommen, findet das Hörbuch entweder in CD-Form oder als Download.

Hier geht es zur CD-Version bei Amazon:

Saeclum – Ursula Ponznanski<-Klick!

Und hier zum Download bei Audible:
Saeclum – Ursula Ponznanski<-Klick!

Die CD-Version gibt es für 19,99 Euro, den Download für 13,95 € oder 9,95 € für Abonennten. (Stand 04.12.11)

Hörprobe und weitere Infos findet ihr auf der Verlagshomepage von Goya Libre:
Bring mich ins 14. Jahrhundert<-Klick!

5 CD • ISBN 978-3-8337-2848-8
Die Rezension basiert auf der CD-Version

2 thoughts on “Saeculum – Ursula Poznanski (Rezension Hörbuch)

Was denkst Du?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s