Moni hat ein Kindle

Yay, das Christkind hat mir einen Kindle Touch, das jüngste Mitglied der Amazon-Familie an Ebook-Readern, gebracht und ich bin ganz verliebt in den Kleinen. Er ist klein, er ist leicht und es passen ganz viele Bücher drauf. Ich war zwar immer jemand der sich an das echte Papier-Buch klammerte, aber der Kindle, der Kindle ließ mein Leserherzi höher schlagen.

Vor allem da PAGES Media ab 2012 wieder nach München ziehen will und ich beim Pendeln lieber einen Kindle mitnehme, als ein 800 Seiten Hardcover. Besser für meinen Rücken und besser für das Buch, die wie ich aus Erfahrung weiß, beim Pendeln zwischen zwei Städten oft einiges mitmachen müssen.^^

Der Kindle aber ist so schlank und leicht (15 cm, 170 g – laut Amazon – nicht von mir nachgemessen), dass er mir ein idealer Begleiter sein wird. Bücher kaufen kann man von Heim-PC oder direkt via Kindle. Wählt man die erste Option lädt der Kindle die Bücher runter, sobald er wieder ins WiFi-Netz kommt, bei der zweiten lädt der Kindle die Bücher sofort, vorausgesetzt er ist online – aber man kann ja auch nur Bücher kaufen wenn man on ist ^^). Außerdem kann man die Bücher per USB-Kabel von der Amazon-Kindle-Bibliothek direkt auf das Gerät laden, wenn kein WiFi verfügbar sein sollte. (<- Oh Gott, ich sollte mich auf Rezis beschränken, kapiert jemand was ich labere).

Meine Eindruck ist, dass es sich auf dem Display des Kindle wunderbar lesen lässt, fast ein echtes Buchgefühl. Sogar bei schlechtem Licht, obwohl der Bildschirm ja kein Eigenlicht hat bzw. gerade weil er kein Eigenlicht hat.

Euch einen ausgefeilten Artikel zum Touch zu Schreiben, dazu reicht mein Know-How nicht, so etwas überlasse ich meinen Kollegen von PAGES Media.

Aber ich schreibe Euch ein kleines Pro + Kontra aus zwei Tagen Kindle:

Beginnen wir mit dem Kontra:

– “Geisterbilder” die teilweise lange brauchen bis sie verschwinden

– Schon heute war ein erster Reset notwendig, weil ein Teil eines Menüs nicht mehr aus der Anzeige wollte und so das Lesen unmöglich machte (bruchstückhaftes “Restbild”)

– Schlecht für kleine Buchläden

Und das Pro:

+ Klein

+ Leicht

+ Platz für viele Bücher (bis 1400 Stück laut Amazon)

+ Viele kostenlose Klassiker

+ Viele günstige Bücher im Kindle-Shop

Da der Kleine Neben ipod und Netbook locker in eine normale Aktentasche passt, ist er für mich der ideale Begleiter. Eine hübsche Hülle habe ich mir auch schon bestellt.

Ich liebe ihn also, aber ich werde weiter auch echte Bücher kaufen und lesen!

Hier geht’s zum Kindle:

Kindle Touch<-Klick!

5 thoughts on “Moni hat ein Kindle

    • Ja, ich habe auch noch einen recht hohen SuB hier rumliegen. Aber der wird jetzt so nach und nach, neben dem Kindle abgebaut. Muss auch mal sein. Durch den Kindle lerne ich hoffentlich wieder lesen. Ich habe mir dafür im letzten Jahr oder länger einfach zu wenig Zeit genommen.

  1. “Geisterbilder” kriegst du in den Einstellungen weg (Seite aktualisieren), wenn du einen Kindle 4.0.1 hast. Das Problem hatte ich auch, jetzt nicht mehr.😉

  2. Hey, Glückwunsch.
    Ich bin auch am Überlegen, mir so ein Teil anzuschaffen, schließlich ist es so sicher angenehmer .pdf-Dokumente für die Uni zu lesen und ausdrucken muss ich den Kram dann auch nicht mehr.^^

Was denkst Du?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s